Inzell

Die betriebliche Einigungsstelle nach BetrVG

Seminarbeschreibung

In strittigen Mitbestimmungsfragen kommt es vor, dass der Arbeitgeber eine Vereinbarung mit dem Betriebsrat unnötig hinauszögert oder gar nicht erst abschließen will. Gerade in Krisenzeiten und unter Zeitdruck ist es für Betriebsräte wichtig, dann handlungsfähig zu bleiben. Für solche Fälle sieht das Betriebsverfassungsgesetz ein sogenanntes betriebliches „Einigungsstellenverfahren“ vor. Dieses Webinar erläutert, wie eine betriebliche Einigungsstelle „angerufen“ wird und wie das Einigungsstellenverfahren abläuft. Dabei wird deutlich, welche Rolle die betrieblichen Beteiligten (BR- und AG-Seite) haben, welche (betriebsinterne und externe) Unterstützung sie nutzen können und warum AG und BR an den „Spruch der Einigungsstelle“ gebunden sind. Darüber hinaus wird aufgezeigt, wie der Betriebsrat sein Wissen über das Einigungsstellenverfahren dazu nutzen kann, Vereinbarungen mit dem Arbeitgeber zu beschleunigen, ggf. sogar ohne „Anrufung“ der Einigungsstelle.

Zusammensetzung und Themenfelder der Einigungsstelle
Bedeutung des Spruchs der Einigungsstelle
Das Einigungsstellenverfahren
Kosten der Einigungsstelle

Termine

09.07.

Vorkenntnisse

-

Teilnehmer-Anzahl

14

Moderation

Olaf Schröder (Diplom Sozialwissenschaftler)

Kosten

330,38 €

Zielgruppe

BR/SBV

Freistellung

§ 37.6 BetrVG

Bermerkungen

Wilhelm-Leuschner-Straße 79

60329 Frankfurt a.M.

  • Facebook - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
igmetall-betriebsrat-seminar.JPG