Betriebsrat kompakt - Modul 1 

Mitbestimmung und Betriebsratshandeln

Du hast als neuer Betriebsrat dank des Betriebsverfassungsgesetzes vielfältige gesetzliche Mitbestimmungsmöglichkeiten und Gestaltungsrechte. Im ersten Modul unserer "Betriebsrat  kompakt" Seminarreihe geht es um diese Möglichkeiten, die dir das Betriebsverfassungsgesetz eröffnet : Wie und zu welchen Themen  kannst du Betriebs-Vereinbarungen treffen? Wie kannst du dich durchsetzen, wenn keine Einigung mit dem Arbeitgeber in Sicht ist? Was ist die richtige Strategie? Hier findest du die Seminarinhalte zur Mitbestimmung im Überblick:

Seminarinhalt

Die Systematik und Reichweite deiner umfassenden Informations-, Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte nach dem aktuellen Betriebsverfassungsgesetz.
 

Die Wirkungsweise der Mitbestimmungsrechte und deren Konsequenzen für den Betrieb.


Die vielfältigen Durchsetzungsmöglichkeiten im arbeitsgerichtlichen Beschlussverfahren aus:

Betriebsvereinbarung, Regelungsabrede und Einigungsstelle.


Das Verhältnis von Tarifverträgen, gesetzlichen Regelungen und Betriebsvereinbarungen, Stichwort: Tarifvorrang, Tarifsperre.


Der Stellenwert von Tarifverträgen im betriebspolitischen und gewerkschaftlichen Kontext.


Die strukturierte Strategieentwicklung zur geschickten Durchsetzung der Mitbestimmung.

Buche dein Seminar in einem unserer sieben Bildungszentren in deiner Nähe zu deinem Wunschtermin.

Steckbrief

5-tägiges Seminar für neugewählte Betriebsräte, SBV & Ersatzmitglieder
 

Voraussetzung ist der Besuch des "Regionalen Einführungsseminars"

Freistellung erfolgt nach: § 37.6 BetrVG und § 179.4 SGB IX

Das Betriebsverfassungs-Gesetz als Grundlage zur Mitbestimmung.

Die betriebliche Mitbestimmung ist ein zentrales Handlungsfeld von Betriebsräten. Sie umfasst das Mitwirken und Mitgestalten an unternehmerischen Entscheidung in den Betrieben. Die Betriebsräte vertreten im Betriebsalltag und vor allen Dingen in Konfliktsituationen die Interessen der Beschäftigten. So setzen die  Betriebsräte im Konfliktfall, z.B. wenn der Arbeitgeber zu keiner Einigung bereit ist oder es sogar zum Streit kommt, die Belange der Belegschaft durch und erreichen im Idealfall eine gemeine Lösung mit dem Arbeitgeber oder können eine Einigungsstelle einschalten. Den Betriebsräten stehen hierfür verschiedene Formen der betrieblichen Mitbestimmung zur Verfügung.

 

Das Betriebsverfassungsgesetz enthält zahlreiche Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte und liefert zu fast allen betrieblichen Themenkomplexen entsprechende Mitbestimmungsrechte. In Schulungen stellt die IG Metall dieses fundierte Wissen zu relevanten betriebsverfassungsrechtlichen Vorschriften und Mitbestimmungsmöglichkeiten zur Verfügung.

 

Das erste Modul der "Betriebsrat Kompakt" Seminarreihe: "Mitbestimmung und Betriebsratshandeln" vermittelt hierfür alle notwendigen Hintergründe zu den Durchsetzungsmöglichkeiten im arbeitsgerichtlichen Beschlussverfahren, möglichen Betriebsvereinbarung, Regelungen und mögliche Einigungsstellen. Damit es im Idealfall gar nicht zu einem Konflikt kommt, können bereits im Vorfeld Vereinbarungen mit dem Arbeitgeber zu unterschiedlichen Bereichen wie z.B. Arbeitsabläufen und -zeiten sowie Personalplanung und Weiterbildungsmöglichkeiten für Beschäftigten getroffen werden. In den Schulungen werden hierfür die Wirkungsweise und die Folge des Mitbestimmungsrechtes, Möglichkeiten zur Durchsetzung in arbeitsrechtlichen Beschlussverfahren und unterschiedliche Methoden zur Umsetzung der betrieblichen Mitbestimmung vermittelt.

  • Facebook - Black Circle
  • Twitter - Black Circle

Wilhelm-Leuschner-Straße 79

60329 Frankfurt a.M.