Seminare für Betriebsrät*innen - BR kompakt 5

Arbeitsbedingungen gestalten

Gute Arbeitsbedingungen beinhalten viele Aspekte gleichzeitig, wie z. B. Entgelt- und Leistungsgestaltung sowie Gesundheitsschutz. Zwischen diesen Themen gibt es sehr viele Schnittstellen und gerade aus diesen ergeben sich für Betriebsräte besonders gute Möglichkeiten zum Handeln. Mit den vorab beschriebenen Modulen aus dem Ausbildungsgang BR kompakt verfügen Betriebsräte über weitreichende Kompetenzen, um entsprechend komplexe Themenbearbeitungen zu meistern. Das Seminar zeigt dazu passende Bearbeitungsstrategien sowie Wege zum aktiven Handeln.

>

Seminarinhalt

gesetzliche und tarifliche Grundlagen (z. B. BetrVG, ArbSchG, ArbZG, Wandel von Arbeitsbedingungen und Qualifizierung)

​Schnittstellen der einzelnen Handlungsfelder analysieren und deren Zusammenwirken erkennen

​Anwendung eines Analysewerkzeugs (z. B. Befragungen, Stressbarometer, Demografie-Check)

Fallbearbeitung zu den verschiedenen Themenbereichen (z. B. Arbeit und Gesundheit, Arbeit und Leben, Leistungsbedingungen, Veränderung in Fabrik und Betrieb)

bisherige Handlungsstrategien in den Betriebsratsgremien analysieren und unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten mithilfe von Methodenkompetenz und Erfahrungsaustausch entwickeln

>

Steckbrief

5-tägiges Seminar für neugewählte Betriebsräte, SBV & Ersatzmitglieder

der erste Tag startet Nachmittags, der letzte Seminartag endet Mittags

Voraussetzung ist der Besuch des "Regionalen Einführungsseminars"

​Freistellung erfolgt nach: § 37.6 BetrVG und § 179.4 SGB IX

Anmeldung

Buche dein Seminar in einem unserer sieben Bildungszentren in deiner Nähe zu deinem Wunschtermin.

Hintergründe

Das Seminar für Betriebsrät*innen zu Arbeitsbedingungen

Die Regelungen zu den Arbeitsbedingungen in den Betrieben berühren viele Aspekte des Arbeitsalltags gleichzeitig. Die Betriebsräte haben an dieser Stelle erhebliche Gestaltungsmöglichkeiten und Handlungsspielräume. Zu lange Arbeitszeiten, ungerechte Löhne und zu hoher Leistungsdruck wirken sich negativ auf Arbeitsbedingungen vor Ort aus. Da die Beschäftigten jedoch einen Großteil ihrer Zeit am Arbeitsplatz verbringen, sind Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen, wie z.B. im Bereich Gesundheit, von zentraler Bedeutung. Hier können negative Wirkungen durch geeignete Maßnahmen beispielsweise zur Lärmprävention und Vermeidung von psychischen Belastungen im Vorfeld vermieden werden.

Die Arbeitsbedingungen vor Ort werden maßgeblich durch die gesetzlichen und tariflichen Grundlagen wie z. B. Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG), Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), Arbeitszeitgesetz (ArbZG) bestimmt. Betriebsräte müssen diesen Rahmen kennen, um bei Bedarf im Interesse der Beschäftigten aktiv werden zu können. Die Fortbildung für Betriebsräte macht die Arbeitsbedingungen in Betrieben zum Thema und liefert einen Überblick zu sämtlichen Regelungen und Vorgaben, die direkt oder indirekt die Bedingungen für die Beschäftigten beeinflussen.

Der DGB-Index “Gute Arbeit” erfasst regelmäßig die Sichtweise der Beschäftigten zu zentralen Aspekten der Arbeitsbedingungen. Auf der Grundlage der Ergebnisse können die Situation in den Betrieben eingeschätzt und gegebenenfalls Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen umgesetzt werden. Das Seminar stellt geeignete Instrumente vor und vermittelt hierzu das nötige Wissen. So wird in der Fortbildung die Anwendung von Analyseverfahren wie z.B. die Durchführung von Befragungen in den Betrieben exemplarisch durchgespielt.

Wilhelm-Leuschner-Straße 79 / 60329 Frankfurt a.M.

  • Facebook - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
igmetall-betriebsrat-seminar.JPG